Motocross Motorrad Fahrrad Kompletträder Teile Zubehör
Anbauteile Beleuchtung
Scheinwerfer Rücklichter
Pumpen Trinkflaschen & Halter Reparatur & Pflege Aufbewahrung & Montage
Montageständer Aufbewahrung
Werkzeuge Rucksäcke & Taschen Elektronik Transport Schlösser Sportnahrung & Körperpflege
Outdoor Streetwear & Casual Marken
100% Azonic Basil Brooks Caberg Camelbak Carhartt Earbags Electra Ergon O'Neal Orbea Supacaz Tern Terry Topeak
Sale %
0 Artikel im Warenkorb
Ergebnisse ()

Mit dem richtigen Fahrradträger sicher auf Reisen

Radfahren wird nicht erst seit dem aktuellen Thema Klimawandel immer beliebter. Um dein Fahrrad auf Autoreisen dabeizuhaben, sind verschiedene Fahrradträger verfügbar. Dabei ist die erlaubte Zuladung wichtig, denn zum Eigengewicht des Trägers kommen die verschiedenen Fahrradgewichte. Beispielsweise sind die beliebten E-Bikes deutlich schwerer als normale Räder. Außerdem können maximal vier Räder transportiert werden. Prüfe also bei Neuanschaffungen deinen alten Anhänger, rüste ihn nach oder bestelle dir einen neuen.

Topseller in dieser Kategorie

Fahrradträger

Der Dachtransport

Grundsätzlich gibt es drei Transportarten: auf dem Dach, am Heck oder auf dem Kupplungsanhänger. Dabei ist der Dachtransport die älteste Version, Fahrräder von A nach B zu bringen. Nachteilig ist das Handling, denn gerade die erwähnten gewichtigen E-Bikes lassen sich nur schwierig aufs Autodach bringen und sicher fixieren. Auch besteht immer die Gefahr, den Autolack oben oder an der Seite zu verkratzen. Es gibt Träger mit Hebevorrichtung, sodass kleinere oder leichtere Aluminiumräder hier gut verstaut werden können. Sie werden stehend in Fahrtrichtung oder neuerdings auch liegend festgezurrt. Stehen sie, muss etwas mehr Kraftstoff eingerechnet werden, da der Luftwiderstand deutlich höher ist.

Im Übrigen werden Dachfahrradträger auf den normalen Dachtransportschienen befestigt. Zu beachten ist allerdings die zusätzliche Höhe, wenn der Weg unter niedrige Brücken, in Tunnel und durch Unterführungen führt.

 

Der Hecktransport

Heckträger sind gerade bei stärkeren Wägen eine Lösung. Wie das Prinzip Kupplungsanhänger kommt diese Variante aus dem Ausland, wurde aber in Deutschland aufgrund der praktischen Handhabung schnell beliebt. Diese Träger werden direkt an der Heckklappe angebracht, wobei Gummiabstandshalter zwischen dem Metall und der Klappe dafür sorgen, dass der Lack geschützt bleibt. Die Räder liegen nach der Befestigung nah an der Heckklappe, sodass diese nicht geöffnet werden kann. Eine Alternative bieten Modelle, die sich seitwärts aufklappen lassen. So müssen die Räder nicht erst abgebaut werden. Heckträger sind auch eine beliebte Lösung für Wohnmobile, bei denen ein Radtransport auf dem Dach schon aufgrund der Höhe stehender Räder nicht möglich ist.

 

Der Kupplungstransport

Weiterhin haben sich auch die beliebten Kupplungsanhänger bewährt. Sie werden auf der Anhängerkupplung aufgesetzt und am besten mit einem Schloss vor unerlaubtem Abmontieren gesichert. Ein Kabel verbindet sie mit der Elektrik des Autos, sodass die vorgeschriebenen Rück-/Bremslichter funktionieren. Auch brauchen sie ein Kennzeichen. Die Höchstbelastung des Kupplungsanhängers darf nicht überschritten werden.

Insgesamt musst du beim Heck- und Kupplungstransport die zusätzliche Breite beziehungsweise Länge beim Rangieren und Parken beachten. Auch ändert sich bei allen Trägern das Fahrverhalten deines Autos.