Motocross Motorrad Fahrrad Kompletträder Teile Zubehör
Anbauteile Beleuchtung
Scheinwerfer Rücklichter
Pumpen Trinkflaschen & Halter Reparatur & Pflege Aufbewahrung & Montage
Montageständer Aufbewahrung
Werkzeuge Rucksäcke & Taschen Elektronik Transport Schlösser Sportnahrung & Körperpflege
Outdoor Streetwear & Casual Marken
100% Azonic Basil Brooks Caberg Camelbak Dahon Earbags Electra Ergon O'Neal Orbea Supacaz Tern Terry Topeak
Sale %
0 Artikel im Warenkorb
Ergebnisse ()

Rückenprotektoren können dein Leben retten

Die Rückenprotektoren zählen zu den wichtigsten Bestandteilen einer guten Schutzkleidung, was auch seine Gründe hat. Dieser schützt explizit die Wirbelsäule und hält diese im Gefahrenfall stabil. Für dich als Fahrer ist dieser Punkt deswegen so wichtig, weil selbst bei kleinen Stürzen die Wirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Auswirkungen dabei können gravierend sein bis hin zur Lähmung des Körpers oder im schlimmsten Fall sogar den Tod verursachen. Natürlich ist nicht jeder Rückenprotektor gleich, daher solltest du wissen, was besonders wichtig bei der Auswahl ist. Woran du einen guten Rückenprotektor erkennen kannst, das soll dir jetzt einmal gezeigt werden.

Rückenprotektoren

Forcefield Brust- & Armprotektor EX-K Harness Adventure, Schwarz Gelb
ab 311,55
Bisher¹: 399,90

Du sparst: 22 %


Was zeichnet einen guten Rückenprotektor aus?

Wer denkt, dass man einen guten Rückenprotektor an der Höhe des Preises erkennen kann, der irrt leider. Denn dies ist genau die falsche Herangehensweise, die aber sehr viele unerfahrene Fahrer oft an den Tag legen. Die wichtigsten Merkmale bei einem Rückenprotektor liegen im Material und in der Form des Produktes. Hier sollte also dein Fokus liegen. Das Material entscheidet hierbei über die Widerstandsfähigkeit, die das Produkt an den Tag legen kann. Optimal ist hier eine Kombination aus Schaum und Kunststoff, die sowohl robust als auch eine Federwirkung aufweisen. Zudem kommt die Form des Rückenprotektors. Dieser sollte immer in einer möglichst großen Fläche am Körper aufliegen oder an weniger gefährlichen Stellen des Körpers. Dies führt dazu, dass bei einem Sturz und der damit verbundenen Kraft, die auf die Stellen wirkt, diese verteilt wird. Es wird also kein direkter Punkt des Körpers betroffen sein, sondern die äußerlichen Einwirkungen werden auf verschiedene Stellen verteilt. So kann sowohl der Rückenprotektor als auch der Körper selbst größere Kräfte ohne Weiteres kompensieren und dadurch die Gefahr einer ernsten Verletzung einschränken. Hieraus resultiert die Frage, wie du jetzt am besten bei deiner Suche vorgehst.

 

Wie findest du den richtigen Rückenprotektor für dich?

Bevor du nach den wesentlichen Merkmalen des Rückenprotektors schaust, ist es erst einmal wichtig, die richtige Größe zu finden. Denn auch der beste Rückenprotektor der Welt wird dir im Notfall nicht helfen können, wenn dieser nicht zu deinem Körperbau passt. Ein Rückenprotektor muss immer so am Körper sitzen, dass dieser weder verrutschen kann, noch indirekt auf den Körper wirkt. Damit sind beispielsweise Druckstellen gemeint. Die richtige Größe ist also mit Abstand der wichtigste Faktor. Anschließend kannst du dann die jeweiligen Produkte auf die jeweiligen Merkmale untersuchen und vergleichen. Es sei dir generell empfohlen, für die Suche nach einem passenden Rückenprotektor, die notwendige Zeit zu investieren, um auch wirklich ein gutes Produkt für dich zu finden.